Das europäische Parlament tritt morgen und am 25. zu einer Plenarsitzung zusammen um unter anderem über 150 neue Stellen zu beraten. Nebenbei sollen auch die Assistenten der Abgeordneten höhere Mittel aus Steuergeldern erhalten.

Aufgrund der neuen Befugnisse und Aufgaben, die das EP aufgrund des Lissabonvertrages erhält, wird mehr Personal in den politischen Fraktionen und der Verwaltung benötigt sowie mehr Mitarbeiter von Abgeordneten.

Da sind wir mal gespannt ob es bei den 150 neuen Mitarbeitern bleibt. Schwerwiegender ist allerdings die Entscheidung über die höheren Mittel der Assistenten.

Assistenten sind schon jetzt genügend vorhanden sodass der Bedarf nach mehr Steuergeld spürbar werden dürfte – Das widersprüchliche dabei: Die EU hebt bei Griechenland den Finger um dort Sparmaßnahmen zu erwirken, benötigt aber selbst mehr Steuergelder zum Bürokratieausbau – Also frei nach dem Motto: mit gutem Beispiel voran..