Es ist erfrischend zu sehen wie die Befürworter der Steuer-CD denken…

Frau Hölscher ist in unseren Augen stellvertretend für einen grossen Teil unserer Bevölkerung – Nicht nur das alle Steuerhinterzieher gleich gierige Unternehmensbosse mit stattlichen Gewinnen und Korruptionsgeldern sind, nein – auch die Steuerlast sei ja „tragbar“.

Wir stimmen Ihnen zu das die letzte Unternehmenssteuerreform die Bürde etwas erträglicher gemacht hat, aber die Zahlen stellen sich wie folgt dar:

Die Körperschaftssteuer auf Unternehmensgewinne beträgt 15% – nicht zu vergessen Frau Hölscher, in Deutschland gilt eine Gewerbesteuerpflicht die sich unterschiedlich auf die Steuerlast auswirkt (ab 8% aufwärts) . Und wenn nun die ach so gierigen Unternehmer den erarbeiteten Gewinn auf das private Konto überweisen wollen – steht da noch die Einkommenssteuer an. Dort kommt dann der von Ihnen genannte Spitzensteuersatz von „zumutbaren 45%“ zusätzlich zur Geltung.

Da die Gewerbesteuer angerechnet wird – kommt ein Unternehmer vorsichtig geschätzt auf 60% Steuer für seine geleistete Arbeit. Wenn Sie nun, Frau Hölscher, das unternehmerische Risiko, das auch unter anderem ihren Arbeitsplatz sichern würde, dazurechnen inkl. Überstunden, Steuersorgen, Mitarbeiterkrieg, Bankster-Gefahr und die vernachlässigte Familie zu Hause, ist es doch ein verdammt hoher Preis – nicht wahr?

Wir würden gerne hören was Sie dazu sagen würden wenn man die Lohnsteuer mal eben auf 50% anhebt… (Denn dies würde auch erheblich zur Sanierung des Haushalts beitragen)

„Zum anderen haben sie der Solidargemeinschaft ihren Teil verweigert.“

Da stimmen wir zu. Keine Frage der Punkt geht an Sie.

Allerdings geben wir zu bedenken das unsere Steuergelder immer weniger in unserer Solidargemeinschaft ankommen – und das nicht aufgrund der Steuersünder.

Die staatliche Verschwendung sorgt dafür das unsere Sozialsysteme am Abgrund stehen und Geldgeschenke an andere Nationen tragen nicht wirklich dazu bei das mit gutem Gewissen Steuern bezahlt werden.

Wir alle haben EU-weit einen der höchsten Steuersätze – doch wo geht das viele Geld denn hin? Wieso sind Kindergärten unterbesetzt, Studiengebühren notwendig oder Zuzahlungen zur Krankenkasse nötig?

Wieso verdienen Politker das 10-fache eines Durchschnittsbürgers und müssen darauf auch noch weniger Steuern bezahlen?

Sehen Sie einmal den Kontrast – es wird jahrzehntelang abgelehnt eine Mission zum Mond zu unternehmen – die Kosten wären astronomisch hoch, allerdings steht innerhalb von 3 Wochen die fünfzehnfache!-Summe einer Mondmission zur Rettung der Banken zur Verfügung. Dieses Geld Frau Hölscher, müssen unter anderem auch Sie beisteuern.

Leider können sich festangestellte Arbeitsnehmer nicht gegen die ungerechte Verteilung der Steuer wehren – Unternehmer allerdings schon und dies wird selbstverständlich auch genutzt.

Wir glauben daran das sobald der Staat endlich alle Bilanzen offenlegt, seine Ausgaben in den Griff bekommt und vorranging an Deutschland denkt – Steuersünder erheblich weniger Gründe haben um ein Verbrechen zu begehen.

Wir heissen es nicht gut das Steuerstraftaten begangen werden und verurteilen ebenso die Straftäter – aber ein klein wenig Verständnis und Menschlichkeit, das wird auch in Ihnen stecken..

Advertisements