Es kann so einfach sein…

Selten dürfte man in einem Parlamentarierraum dieses Bild sehen: Vorschlag einstimmig angenommen. Da werden selbst die müdesten Hände in die Luft schnellen:

Die festlegung eines Einheitsteuersatzes für EU-Abgeordnete.

Die Geschichte ist nun knapp 2 Jahre alt – unterstreicht aber unsere Philosophie und warum es uns gibt: Steuer-Ungerechtigkeit.

Nicht nur das die Herren das 8 bis 13-fache eines Bundesbürgers verdienen, nein – es müssen auch nur 20% Einkommenssteuer darauf gezahlt werden.

http://www.focus.de/politik/ausland/eu-abgeordnete-bis-zu-1000-euro-mehr-im-monat_aid_313901.html

Da fragt man sich warum hier kein Aufschrei durch das Volk ging..

Angestellte zahlen sofort und ohne Chance die Steuer und Unternehmer mühen sich von Berater zu Berater um ein kleines Schlupfloch zu finden…

Unser Rat an alle Angestellten: Der erste Schritt ist der „Darfschein“ – ein Gewerbeschein berechtigt Sie etwas an der Ungerechtigkeit zu ändern…

Sicher – Steuer zahlen ist wichtig – unter anderem hierfür

Sie sehen, wir stehen der Willkür unserer Gewählten schutzlos gegenüber – wir würden gerne jedem Einzelnen helfen allerdings sind auch uns die Hände gebunden. Gehören Sie zu den Glücklichen mit 100.000 € Gewinn im letzten Jahr? Dann herzlich willkommen – denn Sie können etwas gegen diese Willkür unternehmen…

Ein Trost für die Angestellten: Gute und faire Arbeitgeber lassen Sie an dem Erfolg teilhaben – mehr Geld für das Unternehmen: Mehr Geld für die Angestellten… wir gehen mit gutem Beispiel voran..

Doch genug gemeckert – schliesslich erwirkt die EU auch Gutes für uns alle, das wollen wir nicht abstreiten. Aber bitte: Fair bleiben. Jeder Mensch ist vor dem Gesetz gleich und die Steuergesetze gehören auch dazu!

Der Gedanke z.B. an eine Einheitsarmee in der EU ist im Hinblick auf die weltweit drohenden Konflikte schon beruhigend…

Also bleibt nur eines zu sagen: EU ja – Veräppeln nein.. Gleiches Recht für alle so wie beim Grundgedanken unseres Steuersystems – nicht wahr Herr Schäuble…

Advertisements